Bei Veränderungen und Transformationen sind symbolische Handlungen und Rituale von zentraler Bedeutung. Sie stabilisieren Veränderungen und setzten ein Zeichen, das neue aufzunehmen und alte Muster zu verändern. Doch neue Handlungen und Rituale müssen authentisch sein, Werte und Emotionen ansprechen und den passenden Zeitpunkt und Kontext gewählt werden. Die Basis, der fruchtbare Boden muss vorhanden sein und vorbereitet werden. Den unpassende und aufgesetzte symbolische Hanldungen sind meist kontraproduktiv und gehen nach hinten los.

Bei Veränderungsprozessen und Transformationen sind daher Abschluss- und Neuanfangs-Rituale wichtig. Diese Rituale haben den Zweck, das alte loszulassen und das neue willkommen zu heißen. Es markiert ein Wendepunkt und ermöglicht uns einen Neuanfang. Neue Rituale im Alltag machen den Wandel für uns sichtbar und stabilisieren ihn. Man sagt, erst nach 60 Tagen, hat sich ein neues Ritual etabliert und kultiviert. Rituale können etwas wertvolles sein für die Gemeinschaft und ein Zusammenhalt fördern, die Veränderung rhytmisieren und auch in der Gemeinschaft Stabilität fördern.
Auch ist es so, dass man alte, nicht mehr sinnvolle Rituale abschaffen sollte, was auch zu Veränderungsakzenten führt und auch wieder Energie freisetzt.
Es gibt auch die Übergangsrituale dien uns Halt, Sicherheit und Stabilität geben in unserem Tun und Handeln.
Welche Rituale helfen Dir bei Veränderungen oder Deinem täglichen Tun? Welche sind sinnvoll und welche sollten überdacht werden? Welche führst Du bewusst durch und welche unbewusst?

Leave a comment